Aktuelle Seite: StartseiteDritter Sieg seit Silvester - STV-Damen schlagen Kierspe-Meinerzhagen

Willkommen beim Soester TV-Handball ...

Dritter Sieg seit Silvester - STV-Damen schlagen Kierspe-Meinerzhagen

Soest - Den dritten Sieg im dritten Spiel seit Silvester – die weiße Weste der Soester Landesliga-Damen im Jahr 2016 bleibt unbefleckt. Gegen die SG Kierspe-Meinerzhagen landeten die Schlüsselträgerinnen einen hochverdienten 28:24 (15:9)-Sieg, der durchaus noch höher hätte ausfallen können.

Denn die Schützlinge von Trainer Willi Barnhusen drückten dem Spiel über die gesamten 60 Minuten ihren Stempel auf – vor allem in positiver, aber auch in negativer Hinsicht. So hatten sie die Gäste aus dem Märkischen Kreis voll im Griff, führten schnell mit 7:2 und 10:4, um nach einigen Wechseln Mitte der ersten Halbzeit völlig den Faden zu verlieren. Sieben Fehlversuche waren in den Folgeminuten zu verzeichnen, ehe Eva Henze fünf Minuten vor der Pause den Bann brach und zum 11:9 traf. Prompt fingen sich die Soester Damen wieder und zogen bis zur Pause standesgemäß auf 15:9 davon.

Daran knüpften sie nach der Pause nicht ganz an, leisteten sich immer wieder leichte Fehler, die Kierspe ausnutzte, um sich nicht weiter abschütteln zu lassen. Zwar stand es nach Daniela Hakeneschs Siebenmeter 18:11 für Soest, kurz darauf waren es aber nur noch drei Tore. Dank Wirbelwind Matea Werth, die vorn auf der Mitte kaum fair zu bremsen war und hinten vorgezogen effektiv agierte, blieb der Vorsprung zunächst bei fünf, sechs Toren, ehe nach einigen Fehlversuchen Kierspe elf Minuten vor Schluss auf zwei Treffer dran war (22:20).

Verlass war jetzt auf Linksaußen Moni Steimann, die einmal mehr eine Chance von der Außenbahn zum 23:20 nutzte, auch noch nach einem weiteren Hakenesch-Siebenmeter das 25:20 folgen ließ. (54.). Das Spiel schien gelaufen, doch ließen die Schlüsselträgerinnen einmal mehr drei Gegentore in Folge zu, da binnen zwei Minuten nur noch Fehler produziert wurden. Werth und am Ende auch Julia Pape sorgten aber für klare Verhältnisse.

„Das Spiel war zweimal entschieden, doch unterlaufen uns immer wieder kleine Fehler. Aber die Mannschaft ist noch jung, daran müssen wir noch arbeiten“, so Trainer Barnhusen. - dw

Soester TV: Dresselhaus, Lemke; Henze (1), Werth (5), Rüther (1), Vering (1), Hakenesch (5/4), Butterweck, Steimann (4), Schröder (3), Vogt (2), Pape (6/1), Rustemeyer, Vogt.

 

Quelle: Soester Anzeiger

Wiemer
moene_reha.png
Stadtwerke
JSN Nuru template designed by JoomlaShine.com